Miasmatische Homöopathie

Die Miasmatische Homöopathie ist ein Spezialgebiet der Homöopathie.

Ziel ist es Gesundheit auf allen Ebenen (Körper, Geist und Seele) wiederher-zustellen, indem das „krankmachend Mitgebrachte“ Schicht für Schicht abgetragen und ausgeheilt wird.

Ich arbeite mit dem dynamisch-miasmatischen Modell von Gertie und Peter Gienow (Gienow-Miasmatik®). Es stellt ein in sich schlüssiges System zum Verständnis von Krankheit und Heilung dar und umfasst sieben Miasmen. Liegt eine Belastung im Miasmatischen Sinne vor, können heilende und regenerative Abläufe im Körper blockiert werden und  chronische Krankheiten entstehen.

​Der Fokus der miasmatischen Behandlung liegt nicht allein auf den vorhandenen Symptomen, sondern vielmehr auf deren Ursachen und auf den Heilwegen. Heilungsverläufe werden geordnet und strukturiert, damit das „krankmachend Mitgebrachte" durch homöopathische Impulse Schicht für Schicht sanft aus dem Organismus gelöst werden kann. Die Symptome des Patienten dienen dabei als „Anzeiger“ wo der Mensch gerade steht und geben die Richtung der Heilung vor.

 

Die miasmatische Behandlung erfordert Zeit und die Bereitschaft des Patienten in seinen eigenen Selbstheilungs- und Bewusstseinsprozess einzusteigen.

Anwendungsgebiete
  • Erkrankungen der Atemwege wie z.B. chronische Sinusitis, Bronchitis

  • Allergische Erkrankungen wie z.B. Asthma, Pollen- und Lebensmittelallergien

  • Autoimmunkrankheiten wie z.B. Hashimoto, Morbus Crohn, Rheuma

  • Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis, Psoriasis, Akne vulgaris

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Rückenschmerzen, Ischialgie

  • Beschwerden im Klimakterium wie z.B. Hitzewallungen, Unruhe

  • Säuglinge und Kinder wie z.B. Geburtstraumata, Verdauungsbeschwerden,
    Zahnungsprobleme, Lernschwierigkeiten

  • Medizinische Eingriffe wie z.B. Operationen und schwierige Zahnbehandlungen

  • u.v.m.

  • Seelischen Krankheiten wie z.B. Ängste, Panikattacken, Depressionen, Traumen, Selbstwertmangel, Raum-/ Zeitprobleme

  • Unterstützt Menschen bei ihrer Wandlung zu einem selbstbestimmten Leben

  • Erkennen und Erwecken der eigenen Bestimmung bzw. Lebensaufgabe

  • Akute, chronische und ererbte Krankheiten:

Unter einem Miasma (griechisch „Befleckung, Makel, Ansteckung“) wird eine bestimmte Krankheitskraft  verstanden, die vererbt und / oder im Laufe des Lebens erworben wird. Ein Miasma kann also entweder bereits von Geburt an aktiv sein oder durch verschiedene Ursachen (Ansteckung, Gifte, Medikamente, Unterdrückung von Symptomen, Traumen, Denkmuster, …) aktiviert werden.